Intelligenter Fertigungsleitstand
PLUSmodul für toolgestützte Fertigungsabwicklung und Analyse

Herausragende Eigenschaften
  • Realistische und genaue Planung trotz komplexer Fertigungssituationen
  • Reduktion des Lagerbestandes durch Integration der Materialsituation
  • Hohe Flexibilität durch Verkürzung der Durchlaufzeiten
  • Engpassdarstellung im Voraus
  • Visualisierung der Fertigungsprozesse und Abhängigkeiten untereinander

„… die Was-Wäre-Wenn-Simulationen laden direkt zum Ausprobieren neuer Vorgänge und Szenarien ein. Daraus haben sich sogar schon ein paar wirklich gute Chancen ergeben, die wir sonst gar nicht berücksichtigt hätten.“

„… wir waren bereits stolz auf unsere niedrigen 
Ausfallzeiten. Das da noch mehr geht, hätten wir nicht gedacht.“

„… haben Sie schon mal erlebt, daß sich einzelne Mitarbeiter 
darum reißen, über die Fertigungssteuerung Aufträge, Ressourcen und Abläufe miteinander zu kombinieren um die Vorgaben der Geschäftsleitung zu unterbieten? Eben!“

„… die Höhe der Effizienz von der Zusammenfassung 
einzelner Planungseinheiten zu einer Steuerungseinheit ist absolut verblüffend!“

„… die graphische und farbliche Darstellung von 
Ressourcen hat uns schnell überzeugt“

„… die Integration der Bereitstellung des Materials zum Fertigungsbeginn ist nicht mehr wegzudenken.“

Toolgestützte Fertigungsauftragsabwicklung

  • Leistungsfähiges System, welches schnell und übersichtlich auf die Fragen nach Auftragsfortschritt, Material- und Fertigungsfluß, Terminen, Ressourcenverfügbarkeit und Kapazitätssituationen zuverlässig Antworten gibt
  • Hohe Reduzierung des Zeitaufwandes für routinemäßige Informationsbeschaffung
  • Zuverlässiger Assistent des Fertigungssteuerers bei der Planung und Steuerung der Fertigungsaufträge und Bewältigung von Ausnahmesituationen

Planung

  • Neben der Terminierung einzelner oder verschiedener parallel laufender Fertigungsaufträge sind arbeitsgangbezogene Ressourcen wie z.B. Personal, Werkzeuge und NC-Programme eingebunden.

     

    Steuerung

    • Schneller Überblick auf tägliche Fragen des Fertigungsablaufes werden notwendig, um kurzfristige Entscheidungen richtig treffen zu können. Störungen innerhalb des Durchlaufes werden erkannt und in entsprechende Maßnahmen in den betroffenen Bereichen eingeleitet und dadurch Ausfallzeiten so gering wie möglich gehalten

    Flexibilität

    • Verschiedene Konfigurationen können unternehmensspezifisch eingestellt werden. Durch die leistungsfähige Simulation ist es möglich, in Kürze schnelle Vergleiche zwischen unterschiedlichen Terminierungsstrategien durchzuführen
    • Die beste und schnellste Strategie kommt zum
      Einsatz

     

    Transparenz

    • Durch die Integration der fertigungsrelevanten Informationen und die damit verbundene Koordination wird eine deutliche Verbesserung des gesamten Fertigungsablaufes erreicht

    Integration

    • Einfache Einarbeitung fördert die Akzeptanz und Motivation zur zügigen und effektiven Arbeit mit syslog.FLS. Die schnelle Integration in die Fertigungsorganisation ist gewährleistet

    Schnittstelle Betriebsdatenerfassung

    • Bei Einsatz des Moduls syslog.BDE werden die geleisteten Zeiten direkt aus dem BDE-Bereich übernommen