Materialwirtschaft für den optimalen Durchblick
KERNmodul für Bedarfsrechnung, Bereitstellung und Inventur

Herausragende Eigenschaften
  • Automatische (im Tagesabschluss oder manuell zu startende)
    Bestellvorschlagsgenerierung entsprechend der Dispositionsstrategie
  • Lückenlose, chronologische Protokollierung von Teilebewegungen im Lagerkontoblatt
  • Serienbuchungsfunktionalität und Serienentnahme über Picklager

„… wir konnten die Produktionsgeschwindigkeit signifikant erhöhen und auch das früher vorkommende, gelegentliche Fehlen einzelner Kleinteile ist nun vorbei.“

„… Kundenaufträge können flexibler gehandhabt 
werden. Sogar äußerst kurzfristige Eingriffe und Änderungen im Fertigungsprozeß bereiten keine Schwierigkeiten mehr.“

„… die neuen Möglichkeiten in und aus der optimierten Lagerorganisation haben unsere Kunden anfangs ganz schön überrascht. Mittlerweile nutzen sie -ganz bewußt- unsere Infrastruktur (indirekt) mit. Für uns ein Kompliment und ein wichtiges Argument gegen vermeintlich billigere Konkurrenten!“

Bedarfsrechnungsverfahren

  • Materialbedarfsplanung auf Basis Vertriebsund
    Produktionsprogrammplanung
  • Deterministische Disposition nach Nettobedarf
  • Stochastische Disposition nach Verbräuchen aus Vergangenheit
  • Bedarfsvorhersage über Prognose-Modelle
  • KANBAN-Unterstützung

Disposition

  • Selektion von Bestellvorschlägen nach Sachbearbeitern, -Gruppen, Stati etc.
  • Zurückstellen von Bestellvorschlägen
  • automatische Dispositionsüberwachung
  • automatische Weiterleitung der Bedarfe an Arbeitsvorbereitung bzw. Einkauf

Lagerorganisation

  • Beliebige Gliederung nach Lager, Lagerort, Lagerplatz, Charge, Seriennummer
  • Feste, freie, chaotische Lagerplatz-Verwaltung wahlfrei einstellbar
  • Anbindung von Hochregal- / Lager-System ist möglich
  • Konsignations- / Kommissionslagerverwaltung

 

Ein- und Auslagerungsstrategien

  • Ein- und Auslagerung über Zuordnung zu festem Lagerplatz
  • Einlagerung an Lagerplatz an dem Teil bereits vorhanden
  • Manuelle Vergabe Lagerplatz
  • Einlagerung entsprechend Lagertechnik (Volumen, Gewicht etc.)
  • Auslagerung nach FIFO-Prinzip
  • Auslagerung nach Optimierung der Wege

Bereitstellungsorganisation

  • Geplante und ungeplante Vorgänge
  • KANBAN-Organisation
  • Einzel- / Sammelentnahme von Teilen
  • Greifteile-Organisation, automatische und retrograde Buchung von Teilen
  • Bereitstellung nach Montagekriterien

Inventurabwicklung

  • Permanente Inventur, Inventur zum Stichtag, Mischung beider Verfahren
  • Setzen von Inventursperren
  • Durchführen der Mengeninventur mittels Zähllisten und Prüflisten
  • Durchführen der Inventurbewertung nach Niederstwert-Prinzipien
  • Inventurabwertung mittels Abwertungskriterienauch auf Restwert

Bestandsführung

  • Mengenumrechnung nach internen und externen Mengeneinheiten
  • Wareneingangs-Buchung mit WE-Beleg und Prüfvorschrift
  • Durchführen von Umlagerungen und Bestandskorrekturen
  • Buchen von Abgängen und Zugängen aus Fertigung
  • Buchen von externen Arbeitsgängen und Rücklieferungen an Lieferanten
  • Einzel- / Serienbuchungen und Picklager-Funktionalität sind möglich

Bestandsüberwachung

  • Fehlteile- und Lieferterminüberwachung
  • Lückenloser Nachweis im Lager-Kontoblatt
  • Bestands-, Reichweitenüberwachung

Bestandskennzahlen

  • Bestandsentwicklungs-, Umschlagshäufigkeit-, ABC-Analysen etc.